KIRCHE, SCHULE UND GESELLSCHAFT

 

Wir wenden uns an alle Religionslehrkräfte mit der herzlichen Bitte, sich an dieser Umfrage zu beteiligen und damit die Arbeit der Landeskirchlichen Zentralbibliothek und den ihr angeschlossenen Bibliotheken, wie zum Beispiel die Bibliothek im Haus Birkach zu unterstützen: 

    Zur Umfrage

Verstärkt durch die Corona-Situation nehmen die digitalen Unterrichtsvorbereitungen zu. Die Verlage reagieren bereits darauf und damit auch die Bibliotheken. Um nicht Lizenzen an Ihrem Bedarf vorbei zu erwerben, ist die Landeskirchliche Zentralbibliothek auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Bitte nehmen Sie sich ca. 5 -10 Minuten Zeit, um uns einige Fragen zu Ihrem Informations- und Unterstützungsbedarf zu beantworten.

Die Umfrage endet am 11. Januar 2021. Wir sind gespannt auf die Antworten und bedanken uns im Vorfeld für Ihre Mithilfe!

Carmen Rivuzumwami
Referat 2.1 Religionsunterricht, Schule und Bildung

Dr. Norbert Haag
Referat 5.4 Archiv – Bibliothek - Dokumentenmanagement

Kostenfreie Angebote der Landeskirche in der Weihnachtszeit

Kostenfreie Angebote der EKD

  • Die EKD hat zusammen mit der Katholischen Kirche die Aktion "Gott bei euch" gestartet, mit etwas durchklicken kommt man zu zahlreichen Angeboten:
    Gott bei euch

  • Eine wahre Fundgrube ist das Zentrum Verkündigung der Ev. Kirche von Hessen und Nassau:
    Corona-Pandemie / Downloads

  • Für den Religionsunterricht hat rpi-virtuell die besten Ideen aus allen religionspädagogischen Instituten, Padlets und anderen Seiten zusammengetragen, die Seite wird immer wieder aktualisiert:
    Schule in Corona-Zeiten: Advent und Weihnachten

Gerade jetzt!
10 Thesen, warum der Religionsunterricht in der Corona-Zeit unverzichtbar ist

Religion – wozu soll das jetzt gut sein? So oder ähnlich scheinen viele für die öffentliche Schulbildung Verantwortliche gedacht zu haben, als es darum ging, schulische Antworten auf die durch die Corona-Krise notwendig gewordenen Schutzmaßnahmen zu finden. Rasch und viel zu selbstverständlich wurde von Seiten der Ministerien und Schulleitungen eine Scheidelinie gesetzt – zwischen Kernfächern, auf die sich der reduzierte Schulbetrieb konzentrieren sollte, und Randfächern, die man entbehren kann, wenn es hart auf hart kommt.
Folglich kamen letztere in den Monaten der Corona-Beschulung kaum mehr zum Zuge – auch der Religionsunterricht nicht, um den es hier geht.

Die folgenden Thesen legen dar, weshalb der Religionsunterricht in der Corona-Zeit am Ort der Schule unverzichtbar ist. Sie entspringen nicht der defensiven Absicht, das Existenzrecht eines Schulfaches in Zeiten akuter Gefährdung zu behaupten. Vielmehr geht es hier ums Ganze: das Recht der Kinder und Jugendlichen auf umfassende Bildung. In Zeiten grundstürzender existenzieller Erschütterungen und eines entsprechend gestiegenen Orientierungsbedarfs ist eine solche weit gefasste Bildung wichtiger denn je. Daher gilt: Gerade jetzt darf der Religionsunterricht nicht ausfallen!

Zu den 10 Thesen

Schulseelsorge-Chat

Über Probleme reden und Sorgen mitteilen können

Der von ptz und D2 angebotene Seelsorge-Chat für Schülerinnen und Schüler läuft weiter und wird auch in den kommenden Wochen von Montag bis Freitag von 16.00 bis 19.00 Uhr angeboten.

Auf den orangenfarbenen Button rechts unten klicken - und schon kann ein Gespräch beginnen!
Wir bitten zu beachten, dass der Button durch einen AdBlocker unterdrückt werden kann.

 

Veranstaltungen