KIRCHE, SCHULE UND GESELLSCHAFT

Gerade jetzt! – 10 Thesen, warum der Religionsunterricht in der Corona-Zeit unverzichtbar ist

Religion – wozu soll das jetzt gut sein? So oder ähnlich scheinen viele für die öffentliche Schulbildung Verantwortliche gedacht zu haben, als es darum ging, schulische Antworten auf die durch die Corona-Krise notwendig gewordenen Schutzmaßnahmen zu finden. Rasch und viel zu selbstverständlich wurde von Seiten der Ministerien und Schulleitungen eine Scheidelinie gesetzt – zwischen Kernfächern, auf die sich der reduzierte Schulbetrieb konzentrieren sollte, und Randfächern, die man entbehren kann, wenn es hart auf hart kommt.
Folglich kamen letztere in den Monaten der Corona-Beschulung kaum mehr zum Zuge – auch der Religionsunterricht nicht, um den es hier geht.

Die folgenden Thesen legen dar, weshalb der Religionsunterricht in der Corona-Zeit am Ort der Schule unverzichtbar ist. Sie entspringen nicht der defensiven Absicht, das Existenzrecht eines Schulfaches in Zeiten akuter Gefährdung zu behaupten. Vielmehr geht es hier ums Ganze: das Recht der Kinder und Jugendlichen auf umfassende Bildung. In Zeiten grundstürzender existenzieller Erschütterungen und eines entsprechend gestiegenen Orientierungsbedarfs ist eine solche weit gefasste Bildung wichtiger denn je. Daher gilt: Gerade jetzt darf der Religionsunterricht nicht ausfallen!

Zu den 10 Thesen

Erntedank 2020
Lebensmittel.Wert.Schätzen

Schimmelndes Brot, faulendes Obst oder brauner Salat im Biomüll - wer kennt das nicht? Nahezu täglich werfen wir Lebensmittel weg. Wie kommt es dazu? Und gäbe es Mittel und Wege, dies einzuschränken?

Der achtsame Umgang mit Lebensmitteln wurde in den vergangenen Jahren immer mehr zum Thema und steht im Fokus des Erntedankfestes am 4. Oktober.

Viele Organisationen haben sich bereits mit diesem Thema beschäftigt und Materialien für den Bildungsbereich erstellt. Hier finden Sie eine Zusammenstellung vom Elementarbereich bis zur Oberstufe, von der Kinderkirche über die Jugendarbeit bis zur Erwachsenenbildung:

Erntedank - Wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln

Bibelpreis 2021

Mit dem Bibelpreis möchte die Evangelische Landeskirche in Württemberg Menschen auszeichnen, die auf besondere und originelle Weise die Bibel und ihre Botschaft zu den Menschen bringen. Gefragt sind alle Formen modellhafter Kreativität, die dazu beitragen, den Umgang mit der Bibel und die Kenntnis ihres Inhalts zu fördern. Der Bibelpreis wird alle zwei Jahre vergeben. 

Jenny-Heymann-Preis 2020/21

Der Jenny-Heymann-Preis der Stuttgarter Gesellschaft für Christlich-Jüdische
Zusammenarbeit würdigt Schülerarbeiten zu christlich-jüdischen Themen. Er wird
jedes Jahr innerhalb der Woche der Brüderlichkeit verliehen. Die Perspektive junger Menschen, ihre Schlussfolgerungen und Wertungen sind dabei von besonderem Interesse. 

Christentum und Kultur

Der Wettbewerb „Christentum und Kultur“ für die gymnasiale Oberstufe regt dazu an, den Zusammenhang von Christentum und Kultur in der Gesellschaft eigenständig zu erarbeiten, also z.B. die christliche Prägung unserer Kultur aufzuzeigen, die Wirkung christlicher Orientierungen im gesellschaftlichen Zusammenleben zu bestimmen, den künftigen Bedarf christlicher Werte und Glaubensvorstellungen in einer pluralistischen Kultur zu ermessen und den generellen Zusammenhang von Religion und Kultur zu bedenken.

Goldene Gans und Silbernes Schaf

Der Filmwettbewerb Goldene Gans ist ein Motto-Filmpreis für Kinder- und Jugendgruppen, der über das Medium Film die Auseinandersetzung mit kirchlich relevanten Themen anregen soll.

Innerhalb des Filmwettbewerbs Goldene Gans vergeben die beiden Evangelischen Landesverbände für Kindergottesdienst Baden und Württemberg zusätzlich den Bibel-Film-Preis Silbernes Schaf. Dieser ist somit eine Kategorie für sich.

Konzept des Kultusministeriums für das Schuljahr 2020/21

Pixabay

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat das Konzept für das Schuljahr 2020/2021 vorgestellt.
Das Rahmenkonzept verfolgt das Ziel, für alle Schülerinnen und Schüler unter den gegebenen Bedingungen so viel Präsenzunterricht wie möglich zu realisieren und gleichzeitig die Belastungen für Lehrkräfte und Schulleitungen zu begrenzen. „Wir gehen den Schritt der Öffnung aller Schulen aus Überzeugung. Schule ist mehr als Wissensvermittlung“, so Eisenmann.

Zum Konzept

Zur neuen Coronaverordnung Schule - CoronaVO Schule vom 31.08.2020

 

 

Schulseelsorge-Chat

Über Probleme reden und Sorgen mitteilen können


Der von ptz und D2 angebotene Seelsorge-Chat für Schülerinnen und Schüler läuft weiter und wird auch in den kommenden Wochen von Montag bis Freitag von 16.00 bis 19.00 Uhr angeboten.


Auf den orangenfarbenen Button rechts unten klicken - und schon kann ein Gespräch beginnen!
Wir bitten zu beachten, dass der Button durch einen AdBlocker unterdrückt werden kann.

 

Veranstaltungen