KIRCHE, SCHULE UND GESELLSCHAFT

Gedanken zum Advent


In seinem Lied “IRRLICHT” brachte Rio Reiser schon 1995 zum Ausdruck, was uns heute insbesondere umtreibt, irritiert und beschäftigt angesichts von Populismus, den Fakenews und Hatespeech in den Medien und sozialen Netzwerken:

Da war ein Licht am Anfang der Welt
Ein Strahl, der die dunkelste Nacht erhellt
Der in die finsterste Ecke fällt
Das war das Licht am Anfang der Welt
Am Anfang der Welt war da ein Licht
Ein Licht, das das dunkelste Dunkel bricht
Ein Blitz, ein Strahl, ein Wort, ein Klang
Das Licht, das Licht, mit dem alles begann
Am Anfang der Welt war da ein Klang
Schöner als jeder Engelsgesang
Ein Licht, ein Licht, das uns jetzt fehlt
Das war und ist am Anfang der Welt
Und jetzt ist ein Irrlicht da
Wir sind verwirrt und sehen nicht mehr klar
Was ist gelogen und was ist wahr
Die ganze Welt ist in Gefahr
Da war ein Wort am Anfang der Welt
Ein Wort, das die dunkelste Nacht erhellt
Das Wort war Liebe war das Wort
Und das ist der Schlüssel zum großen Tor
Und das Irrlicht leuchtet und leuchtet hell
Wer hat dieses Licht da hingestellt
Wer sieht noch das Licht, das uns jetzt fehlt
Das war und ist am Anfang der Welt


Die Sehnsucht ist groß nach Klarheit, Wahrheit und “Frieden auf Erden”
und einem warmen Licht, das die Herzen wieder erwärmt
und andere Haltungen ermöglicht.
Darum lasst uns in der adventlichen Zeit bitten:

„Komm göttliches Licht,
erleuchte die Erde,
erfüll unsere Herzen,
nimm Wohnung in uns“  (EG 575)

Mit den besten Wünschen für eine besinnliche Adventszeit und herzlichen Grüßen aus dem Dezernat Kirche und Bildung
Ihre
Carmen Rivuzumwami

 

 

Auf dem Weg zu einer Kirche der Gerechtigkeit und des Friedens

Die Evangelische Kirche Deutschlands hat sich auf ihrer letzten Synode intensiv mit der Friedensfrage beschäftigt.

Im Vorfeld ist ein Lesebuch erschienen, dessen Texte sich dem Thema Frieden auf unterschiedlichste Weise nähern.

Zu einzelnen Abschnitten:

1. Gewaltfreiheit

2. Grundlagen für eine Ethik der Gewaltfreiheit

3. Im Fokus: Herausforderungen für den Frieden

4. Debatten

5. Geistliche Praktiken

6. Erfahrungen

 

Wenn wir in einer Gesellschaft des Friedens leben möchten, brauchen wir eine eine Erziehung hin zum Frieden. Dieser friedenspädagogischen Aufgabe widmet sich das Pädagogisch-Theologische Zentrum (PTZ) Stuttgart mit vielen praktischen Vorschlägen für die Jugend- und Konfirmandenarbeit sowie für die Schule:

Friedenspädagogik in Kirchengemeinden, Schule und Gesellschaft

 

 

 

Neue Website: gottesdienst.ard.de

Auf der Internetseite Gottesdienste.ard.de bietet die ARD in Zusammenarbeit mit der evangelischen und der katholischen Kirche jetzt einen neuen Service an. 

Geordnet nach vier Kategorien können sich Zuschauer und Zuhörer über die nächsten kirchlichen Sendetermine und Gottesdienstübertragungen im Ersten, in ARD-Alpha und den verschiedenen Landessendern informieren:

Gottesdienste  und  Hörfunkgottesdienste

Hier sind alle Sendetermine der Gottesdienste in der ARD aufgelistet. Es gibt Informationen zur Kirche, aus der übertragen wird, sowie zu den Zelebranten und Liturgen, zur musikalischen Gestaltung oder auch zur thematischen Ausrichtung des Gottesdienstes.

 

Religionen

Die abwechslungsreiche Kategorie „Religionen“ informiert über die aktuellen journalistischen Angebote aus dem Bereich Religion, die im Ersten, 3sat, ARD-Alpha, arte und in den neun Landesrundfunkanstalten gesendet werden.

Wort zum Sonntag

Unter der Kategorie „Das Wort zum Sonntag“ sind alle Sendetermine einschließlich der Namen der Sprecherinnen und Sprecher erfasst.

Alle Sendungen sind mit der ARD Mediathek verlinkt. Dort sind sie in der Regel für ein Jahr abrufbar.

Veranstaltungen