Wettbewerb "Christentum und Kultur"

Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe

 

Der Wettbewerb „Christentum und Kultur“ wird von der Evangelischen Landeskirche in Baden, der Erzdiözese Freiburg, der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, sowie der Evangelischen Landeskirche in Württemberg jedes Jahr mit neuen Schwerpunkten für Schülerinnen und Schüler allgemein bildender und beruflicher Gymnasien ausgeschrieben.

Der Wettbewerb will motivieren, das vielfältige Verhältnis von Christentum und Kultur anhand eines Themas aus einem konkreten Themenfeld eigenständig, wissenschaftlich und interdisziplinär zu erarbeiten.

Die Wettbewerbsarbeit, verbunden mit einem Kolloquium, kann als besondere Lernleistung in die Wertung des Abiturs eingebracht werden.

Auf der Internetseite zum Wettbewerb finden Sie alle weiteren Informationen zu Teilnahme und Organisation, Anmeldung und Preisträgern früherer Jahre.

Zur Wettbewerbs-Internetseite

Preisträger und Preisträgerinnen 2019 des Wettbewerbs "Christentum und Kultur" ausgezeichnet

Die katholischen und evangelischen Kirchen in Baden-Württemberg haben die Preisträgerinnen und Preisträger des Schülerwettbewerbs „Christentum und Kultur“ ausgezeichnet.
Der erste Preis (500 Euro)  ging an Lena Elbe vom Hohenlohe-Gymnasium in Öhringen für ihre Arbeit "Würde Martin Luther NPD wählen?
Der zweite Preis (300 Euro) ging an Lisa und Malin Häuser von der Heimschule Lender in Sasbach mit der Arbeit „Die zwei Seiten der Illenau – Zwischen Menschenwürde und Menschenverachtung“.

Ferner vergab die Jury in diesem Jahr zwei dritte Preise. Sie gingen an Benjamin Stoll vom Quenstedt-Gymnasium in Mössingen und an Johanna Wolf vom Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach. Benjamin Stoll hatte einen dreiminütigen Legofilm eingereicht. Sein Thema: „Kann Streit ein Segen sein? Verschiedene Möglichkeiten der Streitbewältigung aufgezeigt in kurzen Episoden“.  „Ge(h)denken! Der KZ-Komplex am Neckar als heutiger Auftrag“ lautete das Thema von Johanna Wolf.

Buchpreise erhalten Gabriel Häußler vom Schiller-Gymnasium in Heidenheim, Leonie Kester von der Elisabeth-von-Thadden-Schule in Wieblingen und Lars Lukschanderl vom Eugen-Bolz-Gymnasium in Rottenburg. Ferner Marissa Oettel vom Gymnasium Gerabronn, Theodor Sinner vom Otto-Hahn-Gymnasium in Nagold und Josua Stettler vom Hegau-Gymnasium in Singen. 

Hier finden Sie einen ausführlichen Bericht mit Bildern.

Und hier können Sie die preisgekrönten Arbeiten einsehen: Die Preisträger und Preisträgerinnen des Wettbewerbes 2017/18

 

 

Kontakt:

Religionspädagogisches Institut
Blumenstraße 1 - 7, 76133 Karlsruhe
Tel.: 0721 9175-428

christentum-und-kulturdontospamme@gowaway.ekiba.de