Die Fachgemeinschaft für Religionslehrerinnen und Religionslehrer

Die Fachgemeinschaft ist ein Verband aus staatlichen und kirchlichen Religionslehrkräften.

Sie möchte

  • Themen des Religionsunterrichtes beleuchten
  • Hilfestellung für Lehrkräfte im Religionsunterricht anbieten
  • am konfessionell-kooperativen Religionsunterricht weiterarbeiten
  • die Zusammenarbeit von Schule, Lehrkräften und Eltern beim Religionsunterricht stärken
  • den Platz des Religionsunterrichtes an den Schulen sichern
  • den interreligiösen Dialog fördern
  • den Druck auf das Fach und die Unterrichtenden belauchten, diskutieren und möglichst reduzieren

Die Fachgemeinschaft steht im Austausch mit kirchlichen und staatlichen Stellen und setzt sich für die Belange des Religionsunterrichts ein.

Sie ist Herausgeberin der religionspädagogischen Zeitschrift "entwurf".

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Fachgemeinschaft

Der Landesarbeitskreis für kirchliche Religionslehrkräfte

Der Landesarbeitskreis ist als Gremium ein Teil der Fachgemeinschaft und setzt sich speziell für die Belange der kirchlich angestellten Religionslehrkräfte ein.

Jährlich veranstaltet er ein Forum in Kombination mit einem Fachtag im Stift Bad Urach. Auf dem Forum kommen vorwiegend berufspolitische Themen zur Sprache, dort werden auch die Mitglieder des LAK gewählt. Der Fachtag setzt inhaltliche Schwerpunktthemen, zu dem Referenten eingeladen werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite des LAK.

 

 

Am 21./22. Juni fand in Bad Urach FORUM + FACHTAG 2018 statt

 

Der diesjährige FACHTAG hatte das Thema "Warum lässt Gott das Leid zu? Die Theodizee-Frage im Religionsunterricht". Am Vormittag referierte Dr. Heinz-Günter Kübler, Studienleiter am Religionspädagogischen Institut der Ev. Landeskirche in Baden. Er ist auch Herausgeber des „Kursbuch Religion elementar“.

Gott und das Leid, Zusammenfassung von Anke Hinnecke

  

Der nächste Termin des FORUMS und des FACHTAGES ist der 9./10.5.2019

Der Fachtag wird sich angesichts der Zunahme populistischer und extremistischer Haltungen und Umtriebe mit den Möglichkeiten und der Notwendigkeit der Sprachfähigkeit von Lehrerinnen und Lehrern beschäftigen.

Terminvorschau: im Jahr 2020 werden Forum und Fachtag am 14./15. Mai stattfinden.