Inklusion als eigenen Menüpunkt aufzunehmen lohnt sich vor allem dann, wenn man eine eigene Inklusionsberaterin hat. Ansonsten könnte er auch unter dem Menüpunkt Infos und Formulare auftauchen.

Die wirksame und effektive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist ein Menschenrecht (UN-BRK), das sich auch auf die Bildung in Kitas und Schulen erstreckt. So ist es die „Aufgabe aller Schulen, das gemeinsame Lernen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen zu ermöglichen“ (SchulG BW).

Um das gemeinsame Lernen zu unterstützen,  bietet das Pädagogisch-Theologische Zentrum (PTZ) in Stuttgart-Birkach Lehrer/innen und pädagogischen Fachkräften

  • Beratung für Einsteiger
  • Beratung zu inklusiven Unterrichtsbedingungen
  • Information zu Inklusionsfonds, Fachstellen und Kooperationspartnern
  • Unterrichtsideen und -materialien
  • Literaturliste Inklusion an der Schule

Besonders hinweisen möchten wir auf das InRuKa-Projekt (Inklusionsbegleitung für Religionsunterricht und Konfirmandenarbeit). Es bietet die Möglichkeit, sich im Religions- und Konfirmandenunterricht von ausgebildeten Beratern vor Ort begleiten zu lassen.

Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu InRuKa

Vorstellung einer persönlichen Beraterin, wenn vorhanden